Montag, 16. Juli 2018

Das Erste von Sechs von Hundert Häusern.

Eine unglaublich tolle Ö1-Reihe: "100 Häuser - Die Republik Österreich im Spiegel ihrer Architektur". Sechs Gebäude darf ich vorstellen, das Erste sind die Linzer Brückenkopfgebäude. Hier zum Nachhören.

Sonntag, 1. Juli 2018

Wer hat´s erfunden?

Im Auftrag der Linzer Plattform EduGroup drehen wir einen Unterrichtsfilm über österreichische ErfinderInnen, sechs Folgen à zehn Minuten. Sehr lustig und spannend und interessant und anstrengend! Hier waren wir im Ars Electronica Center in Linz!
Copyright Alexander Adlhoch

Mittwoch, 13. Juni 2018

Leon Zelman Preis 2018

Feierliche Preisverleihung im Stadtsenatssitzungssaal im Wiener Rathaus mit Familie, vielen Freunden und zahlreichen Festgästen. Die Laudatio hat Michael Baiculescu gehalten, der mein erstes Buch "Ziegensteig ins Paradies" im Mandebaumverlag herausgebracht hat. Derzeit arbeiten wir an einem neuen Projekt... Ein paar Eindrücke und Texte gibt es hier.

Dienstag, 29. Mai 2018

Dienstreise nach Linz.

Ich reise ins ferne Linz und mache dort mehrere Interviews für die Ö1-Serie "Hundert Häuser". Spannend, wenn man die Eltern- und Schulbesuchsstadt von einer anderen Seite kennen lernt!
Zwischendurch war ich bei der Ausstellungseröffnung von Silvia Sun im Ursulinenhof. Große Empfehlung!

Dienstag, 8. Mai 2018

Zufluchtsort Israel - Österr. Emigration nach Palästina.

Am Samstag ist es soweit. Unsere neue Dokumentation geht auf Sendung. Hier geht es zur Programmankündigung bei ORF III.

Neben bekannten Personen wie Ari Rath und Teddy Kollek, erzählen wir die Geschichten von Anna Ticho, die bereits 1912 emigriert ist, von Gabriel Volé, dessen Vater illegal nach Palästina flüchtete und der dann im Israel Philharmonic Orchestra seinen Platz als Kontrabassist fand, und von Fredi Dagan, dessen Familiengeschichte besonders tragisch ist und der sich 1955 als 18-Jähriger entschloss nach Israel auszuwandern. Die Historikerin Victoria Kumar bettet diese sehr persönlichen Geschichten in den zeithistorischen Kontext. Sie hat 2016 ein Buch zum Thema veröffentlicht: "Land der Verheißung - Ort der Zuflucht".

Hier die Termine, übersichtlich zusammengefasst, damit es keine Ausreden gibt:
  • Samstag, 12. Mai 2018, 20:15 Uhr, ORF III
  • Sonntag, 13. Mai 2018, 8:40 Uhr, ORF III
  • Montag, 14. Mai 2018, 1.05 Uhr, ORF III
Gestern Abend wurde die Doku im Jüdischen Museum in Wien präsentiert. Schöne Sache!
Ingrid Thurnher (Moderation), Uli Jürgens (Regie), Ernst Pohn (Redaktion ORF III), Talya Lador-Fresher (Israelische Botschafterin),
Danielle Spera (Direktorin JMW), Peter Schöber (Senderchef ORF III).
Copyright ORF Thomas Jantzen

Freitag, 20. April 2018

Doku basteln.

Schön, wenn alle Teile zusammen kommen, und wir großartige Sequenzen im Archivmaterial finden. Etwa das Palestine Orchestra in seinem Gründungsjahr 1936, heute heißt es Israel Philharmonic Orchestra!
Das Archivmaterial stammt vom United States Holocaust Memorial Museum.

Montag, 26. März 2018

Drehen in Israel.

Fünf spannende Tage in Israel: Tel Aviv, Kibbuz Kfar Blum, Jerusalem. Interessante Geschichten, sympathische Menschen, ein eigenartiges Land. Freue mich schon auf den Schnitt!







Freitag, 16. März 2018

ORF III Programmpräsentation.

Wir sind wieder mit einer Dokumentation für die Reihe zeit.geschichte dabei. Diesmal erzählen wir berührende Geschichten aus Israel. Am 12. Mai um 20.15 Uhr auf ORF III.

Donnerstag, 8. März 2018

Radiokolleg Spezial: "Anschluss 1938"

In diesem Ö1-Radiokolleg lassen die KollegInnen und ich die Tage des "Anschlusses" Revue passieren. Ich habe für jede Sendung einen Musikbeitrag gestaltet, der jeweils seinen Anfang im damaligen Radioprogramm nimmt.

Österreichs Musikschaffende im März 1938

Dabei habe ich verglichen, was in der Programmzeitschrift "Radio Wien" angekündigt und was dann laut Tageszeitungen wirklich gespielt wurde. Hier noch eine generelle Übersicht über alle vier Teile:

Teil 1 am 12. März 2018: Die Grenzüberschreitung. Über die Machtergreifung der Nationalsozialisten.
Musikstücke:
"Schinkenfleckerl" (Musik: Fritz Spielmann), es singt Hermann Leopoldi
"Über die Dauer des Exils" (Musik: Hanns Eisler, Text: Bert Brecht)
"Olga watches the children´s sleep" (Musik: Richard Stöhr), es spielt der Komponist
"Ein neuer Frühling" (Musik und Text: Erwin Weiss)

Teil 2 am 13. März 2018: Die Einverleibung. Von der Übernahme der Institutionen.
Musikstücke:
"Eugen Onegin" (Musik: Peter Iljitsch Tschaikowski)
"Die schweigsame Frau" (Musik: Richard Strauss, Text: Stefan Zweig)
"Hab ein blaues Himmelbett" aus der Operette "Frasquita" (Musik: Franz Lehár, Text: Heinz Reichert), es singt Richard Tauber

Teil 3 am 14. März 2018: Die Opferumkehr. Über selektives Erinnern und das Eingestehen von Verantwortung.
Musikstücke:
"Foggy Day" (Musik: George Gershwin)
"Lieder ohne Worte" (Musik: Felix Mendelssohn Bartoldy)
"Tiger Rag" Aufnahme aus der Steffl-Diele, Mytteis, Landl & Co.
"You´re drivin me crazy", es spielen Charlie & his orchestra
"Wir werden das Kind schon richtig schaukeln" (Musik und Text: Franz Grothe und Willy Dehmel)

Teil 4 am 15. März 2018: Niemals vergessen. Das Postulat der Märztage 1938.
Musikstücke:
"Standschützenmarsch" (Musik: Sepp Tanzer)
"Roter Wedding" (Musik: Hanns Eisler)
"Wach auf, wach auf, du deutsches Land" (Musik: Johann Walter)
"Kampf am Berg Isel" aus der Suite "Tirol 1809" (Musik: Sepp Tanzer)

(Der Zeitungsausschnitt stammt aus dem Programmheft "Radio Wien" vom 18. März 1938, aus dem Online-Archiv der Nationalbibliothek Anno.)

Dienstag, 6. März 2018

Leon Zelman Preis 2018.

Meine Arbeit in Sachen Erinnerung und Aufarbeitung wird von der Stadt Wien und dem Jewish Welcome Service honoriert, das freut mich sehr! Ich bekomme den Leon Zelmann Preis 2018 verliehen!!