Donnerstag, 20. Juli 2017

Die Vergangenheit ist nicht vergangen.

Unfassbar, wie schwierig sich bei der Geschichte über die stillen Helden die Dreharbeiten gestalten. Widerstand wird (schon wieder? noch immer?) nicht als etwas Gutes gesehen, etwas, auf das man stolz sein kann - ganz im Gegenteil.

In St. Valentin vergangene Woche habe ich einen Hobbyhistoriker getroffen, der mir einige Informationen gegeben hat, der saß gerade im Gasthaus und am Nebentisch Verwandte der von mir portraitierten Widerstandskämpferin. Sie haben ihn gefragt, was wir da drehen. Nachdem er es ihnen gesagt hat, war die Reaktion: "Wir wollen damit nichts zu tun haben!"

In der Steiermark hat die Tochter eines mutigen Bauern, der jüdische Flüchtlinge versteckt hat, das Interview abgesagt, weil sie Angst hat vor rechtsradikalen Übergriffen. Die Nachbarn würden schon die ganze Zeit meckern: "Hörts doch endlich auf mit den Judengeschichten!"